Preview-AbMAHNWAHN 2013 -ZWEI-

http://socnotnet.blogspot.de/2013/01/preview-abmahnwahn-2013-eins.html
… weiter weiter, immer weiter

Schlicht gestrickte Menschen AKA Urheber könnten nun die Erwartungshaltung hegen, ausgewiesene socMediaRAe, und ganz insbesondere solche mit dem blog-Schwerpunktthema Bild – würden mit guten Beispielen aufklärerisch vorausgehen um beim überforderten „Durchschnittsnutzer“ Rechtssicherheit zu erzeugen.

Am 04.01.2013 postet http://www.rechtambild.de/2013/01/erste-abmahnung-wegen-link-teilen-funktion-bei-facebook mit einem gekauften wie sinnentleerten Foto namens „Zugriff“ – den denkwürdigen Bild-Tip, einen „link rel= image_src“ in den header zu setzen.

Um dann auch noch nachzusetzen, wie vorbildlich man selbst das doch gelöst habe, indem dadurch beim Teilen von Links „keine Angst der Nutzer bestehen muss, dass ein Abmahnung folgt“.

Hintergrund:
1. link rel=image_src ist die falsche Technik,
The Open Graph Protocol ( http://ogp.me/ ) ist webmasters Freund, auch wenn er meint Recht am Bild zu haben.

2. Recht am Bild ist keine Seite die sich primär an webmaster sondern an Bilderzeuger und -nutzer wendet.
Der Bildnutzer (der nicht webdesign-affin ist) sieht nicht, dass im Quelltext ein Bild deklariert wurde und dieses deshalb bewusst zum … (ja zu was denn? re-teilen, freiem teilen, …?) zur Verfügung gestellt wird.

Da es sich um ein Stock-Foto handelt, ist es vermutlich nur zum re-share lizensiert (also teilen im Kontext des Lizenznehmers) aber das Bild losgelöst vom Ursprungspost ist nicht frei teilbar
= (CC) kann nicht benutzt werden.

Ausserdem ist es einem wohlmeinenden Normaluser, der mehr als eine socMediaRAe-Seite in seinem stream hat, nicht zuzumuten, sämtliche Fotos sämtlicher abonnierter pages in Erinnerung zu haben, ob diese wohl absichtlich zur Verfügung gestellt werden.

3. Erschliesst sich nicht wirklich, warum man zu dem mit dem post automatisch erscheinenden Avatar des posters zusätzlich ein immer gleiches Logo-Bild zusätzlich als preview gepostet bekommen soll.

4. Diverse freundliche „aufgeklärte“ Normaluser in diversen unerfreulichen Diskussionen haben bereits unmissverständlich mitgeteilt, dass sie, wenn

– die Speicherung von Bildern frecherweise vom websitebetreiber und Urheber per script unterbunden ist,
– ein ihnen nicht genehmes Vorschaubild frecherweise vom Urheber untergeschoben wird wenn sie aber entschieden haben ein anderes posten zu möchten
– das Vorschaubild unterdrückt wird
– …

sie eben das Bild direkt laden oder rechts klicken oder einen screenshot machen, sie liessen sich schließlich nicht für blöd verkaufen.
Und zur Strafe würden sie dann sämtliche Bilder statt nur einem runterladen und verbreiten, SO!

= Sichtbare Steuerung erzeugt Schwarm-Mobbing; nicht nur bei pösen Gabis.

Mobbing ist mit Aufklärung über die Intention bekämpfbar – nicht mit der Manifestation der angeblichen Bedürfnisse ungeschulter „Durchschnittsnutzer“.

5. Greift die og-meta Lösung nur, wenn Zugriff auf den Quellcode besteht und dieses auch noch beherrscht wird. Blogs wurden mitnichten wesentlicher Bestandteil des web 2.0, weil Blogger gerne Quellcode schreiben.

6. Spätestens beim re-re-share – aber auch prinzipiell – ist von vorne keine Rechtssicherheit gegeben.

7. Ob mit der explizit angesprochenen Zielgruppe „Kreative“ im Titel die erwähnten Fotomodels gemeint sind bleibt unklar; die grossen Bild-Probleme der unwesentlich größeren Gruppe anderer Kreativer jenseits Fotografen scheinen jedenfalls nicht Thema zu sein.

8. Der Bildnachweis für das gestockte Bild befindet sich nicht etwa – die Wahrnehmung referenzlos-verwöhnter übrforderter „Durchschnittsnutzer“ störend – unter dem Bild sondern gut versteckt am Ende der Seite.
In diesem Zweifelsfall kann der „Durchschnittsnutzer“ natürlich nicht als überfordert gelten, wenn er vergisst die versteckte Referenz nachzuliefern.

Desweiteren trägt http://www.rechtambild.de statt Aufklärung zur inflationären Miss- und damit Abnutzung des unter informierten und wohlwollenden Nutzern funktionierenden (C) bei, indem es dieses sinnentleert als http://www.rechtambild.de/wp-content/themes/blogitty/favico.ico
einbindet – mithin dieses über jeder Seite als Logo prangt.

Selbstredend soll aber zur Verkaufsankurbelung das vermeintlich „perfekte Nachschlagewerk“ fleissig geteilt werden.

Hintergrund:
– Das favicon.ico ist ein Teil der CI = hier gehört das Logo als Wiedererkennungswert hin.
http://de.wikipedia.org/wiki/Favicon

– Die Kennzeichnung von Werken mit http://de.wikipedia.org/wiki/Copyrightzeichen steht für „copyright, all rights reserved“

= Seit Jahr und Tag funktioniert – zum Leidwesen der socMediaLobby – in grossen Teilen immer noch:
Wer (c) markierten Content republishen möchte, hat vorher den Urheber (nicht den Vorposter) zu fragen.
Oder auf der Seite des Urhebers zu gucken, ob dieser freundlicherweise festgelegt hat, unter welchen einzuhaltenden Bedingungen nicht extra gefragt werden muss.

Weiter weiter, hyper hyper, stay tuned …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s