Eine preview zur geplanten Inline-Referenz

Aus aktuellem Anlass – erst die AbMAHNWAHN-Empörung Mitte Januar, jetzt der nächste Streich seitens Google Search mit der extreme-sticky Vollbild-„Preview“ hier mal vorweg einen Teil der im Entwurf befindlichen img-Kampagne:

how2share01wp1.png

Herzstück dieser Kampagne zur Zurückeroberung der Referenz ist die sogenannte Inline-Referenz unter dem eigentlichen Bild – aber in der Bilddatei enthalten.

Nur diese ermöglicht die eindeutige Zurückverfolgung auch nach dem mehrfachen re-share.
Diese macht durch den enthaltenen Link ganz nebenbei aber auch unabhängiger von der Suche, und damit von SEO + Co.

In einigen Bereichen wird nur wegen der heute leider nicht nur bei (CC)-Bildern vorgenommenen Nur-Namensnennung unter Bildern die Bildersuche betätigt, um darüber den Urheber aus den gefundenen Links identifizieren zu können.

Sicher gibt es viele andere Suchgründe, aber dies ist ein Anfang.

+ Achtung:
Die Einbindung der Referenz-Unterzeile muss technisch auf eine bestimmte Art erfolgen, damit dies von den schweinchenschlauen Plattformen nicht automatisch abgeschnitten wird.
Soweit bisher getestet, darf ein Textfeld nicht einfach unten angefügt werden.

Gründe hier nur in Kürze angerissen:
Es gibt
– völlig unterschiedliche Interessenlagen
– völlig unterschiedliche Erwartungshaltungen was mit Bildern gemacht werden darf
– jenseits der bei dieser Lösung erstmal zu vernachlässigenden böswilligen User eine grosse Gruppe verunsicherter User
– keine Rechtssicherheit mehr
— durch von Plattformen zwangsweise implementierten share-buttons unter (c)-vermerk content
— Zerredung/Verwässerung des bisher halbwegs funktionierenden (C)Vermerks (= Urheber fragen)
– zunehmend – angeblich aus Usability-Gründen, tatsächlich aber aus stickyness-Gründen – auf den Plattformen durch den blog-inhaber nicht abschaltbare referenzlose Nur-Bild-Ansichten
… to be continued

(CC) kommt aus verschiedenen Gründen für diverse Interessengruppen nicht in Frage, auch wenn geshared werden soll.
Primär, weil aus ideologischen Gründen auf die (CC) Seite verlinkt werden soll anstatt auf die Urheber-Seite und dadurch der Urheber nicht in die Lage versetzt wird, erweiterte Bedingungen zur Kenntnis zu bringen.

(C)
Deshalb wird ein grosses Anliegen sein, aktiv durch Vormachen über (C) aufzuklären und parallel Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen.

Urheber-URL
Ein erster Schritt ist also die Angabe der Urheber-URL im Bild als Unterzeile – begleitet von einem ausführlichen Urhebervermerk auf der verlinkten website (aber eben auch für weniger versierte User einfachst auf einer facebook-Site im About) in einer dortigen Rubrik copyright/legal o,ä.

Dort kann dann auch definiert werden, dass das Bild dem Copyright unterliegt und unter welchen Bedingungen es ohne echte Anfrage geshared werden darf.
Es bleibt also dabei: Vor dem sharing eines (c)vermerkten Bildes muss mindestens auf der Urheberseite nachgeschaut werden was der Urheber verfügt hat. Im Zweifelsfall ist aktiv zu fragen.

Kein Vermerk bedeutet nicht freie Verfügbarkeit
Wichtig: Vermerklose Bilder sind kein Freiwild
Vielfach wird in den Diskussionen behauptet, wenn ein Bild keinen (c)-Vermerk enthält, wäre dieses frei zu nutzen.
Dies ist
a) nicht der Fall und soll
b) auch nicht manifestiert werden.
Insbesondere da diverse apps + socDienste foto-uploading ohne Möglichkeit zur Lizensierung anbieten und User eben nicht automatisch möchten, dass dies dann breit geteilt wird.

Image Mark – Rechtssicherheit durch explizite Kennzeichnung von Bildern mit SHARE-Erlaubnis
Das – auch in der socMedia Bild-preview (AKA facebook Vorschaubild etc.) lesbare – mark kann hier hilfreich sein.
Dieser Punkt ist noch nicht ausgegoren, da noch unklar ist welche verschiedenen Aussagen benötigt werden – und wie diese sinnvoll genannt werden können. Näheres siehe ganz unten.

Hilfe
Es wird Hilfe benötigt:

– Welche verschiedenen Interessengruppen mit welchen unterschiedlichen Besonderheiten/Bedürfnissen/Verpflichtungen gibt es?

Link-Sammlung
— von bereits bestehenden Urheber-freundlichen Organisationen/websites/Kämpfern in Sachen Bild
— bereits bestehenden Urheber-freundlichen FAQs
um
a) nicht das Rad neu zu erfinden, falls es das Angestrebte bereits gibt
b) to join forces
c) zum Vernetzen

Anwendungsentwicklung local (insbesondere für grosse Mengen) und/oder apps für die Einfügung einer Inline-Referenz

Urhebergruppe „Urheberrecht PRO
Generell für aktiv anzugehende Aktionen aus Urhebersicht, aber auch konkret zur weiteren Entwicklung der Bild-Rechtssicherheit steht als erste Anlaufstelle ausgerechnet eine Google+ Community „Urheberrecht PRO“ unter https://plus.google.com/u/0/communities/107755432642486461704 zur Verfügung.

Da das nicht einer deutlichen Komik/Inkonsequenz entbehrt, ist ein Umzug auf eine neutralere Plattform geplant.
Vorschläge sind gern gesehen – notfalls käme die oldschool-mailingliste www.kbx7.de infrage.


End of Hauptthema Inline-Referenz


Wen die Mark-Geschichte interessiert, hier ein erster grober
Entwurf img mark – Rechtssicherheit Vorschaubild teilen:

Modell 1 ist die technisch in das eigentliche Bild integrierte dezente Referenz-Unterzeile in kleiner Schrift, wie sie früher in Büchern und Zeitschriften üblich war, und heute bereits wieder im web als html-Unterzeile praktiziert wird – aber beim sharen verloren geht.

[+] Die Unsitte der fehlenden Referenzierung fällt aus.

[+] Der Urheber bestimmt die Art der Referenzierung (z.B. Angabe der Domain statt nur des Urheber-Namens und damit Unabhängigkeit von SEO um zurückverfolgbar zu sein).

[-] Eine dezente Referenzzeile ist in der Vorschau nicht lesbar.

Modell 2: Dezentes aber auch in der Vorschau lesbares Kürzel
2.1 in einer Unterzeile
2.2 in der untersten Ecke des Bildes

Mindestanforderungen SocMedia share mark:

– Farbiges „Ampelsystem“ fällt wegen Benachteiligung Farbenblinder aus
— könnte aber ein Symbolsystem sein

– muss mindestens Kennzeichen/Kürzel enthalten für

— (CC) wie gehabt in all seinen auf deren website deklarierten Ausprägungen

— (SHARE) oder ähnlich
– es darf geSHAREd werden, must have für og-getaggte Bilder

— (re-SHARE) oder ähnlich
= es darf das vom ursprünglichen Poster lizensierte Bild weitergeteilt werden, aber nicht das Bild selbst aus der Stock-Agentur

– (C)
= wie gehabt, der Urheber muss aktiv gefragt werden

– (C)+ oder ähnlich
unter der in der Referenzzeile angegebenen Urheber-URL befinden sich genaue Angaben, unter welchen Bedingungen wo geshared werden darf – hier muss vorher nachgeguckt werden.
[?] unklar, ob das plus-zeichen nicht mittlerweile durch Google+ falsch interpretiert würde

Advertisements

Ein Gedanke zu „Eine preview zur geplanten Inline-Referenz

  1. Pingback: Inline-Referenz gerichtsgewollt YES! | socNotNet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s